+++   Die "Krabbelgruppe 5 " trifft sich  +++     
     +++   Gottesdienst in der Jakobuskirche  +++     
     +++   Die "Krabbelgruppe 1" trifft sich  +++     
     +++   Singenachmittag  +++     
     +++   Kreatives Gestalten für Erwachsene  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Spenden für Faust-Weg/Faust-Projekt und Restaurierung des herzöglichen Jagdzimmers gesucht

Stadtroda, den 27.03.2014

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die Stadt Stadtroda beabsichtigt zur Erhöhung der Attraktivität der Innenstadt und zur Wahrung der sagenhaften Geschichten des "Doctor Faust" einen Faust-Weg durch die historische Altstadt auszuweisen.

Der Faust-Weg soll Einheimische, Gäste und Neubürger unserer Stadt auf die Sehenswürdigkeiten, die vielen romantischen, teilweise versteckten Ecken und Winkel, auf die Höhenzüge mit ihren unbeschreiblichen Ausblicken auf unser liebenswertes "Roda" und natürlich auf "Doctor Faust" aufmerksam machen.

Weiterhin möchte die Stadt Stadtroda die aus einer Schenkung stammenden Jagdmöbel aus dem Besitz von Herzog Ernst II (wir berichteten in der Ausgabe 03/2014 der Stadtrodaer Zeitung darüber) fachgerecht restaurieren lassen, um sie dann der Öffentlichkeit präsentieren zu können.

Diese Projekte können nur mit finanzieller Unterstützung aus der Bevölkerung sowie durch finanzielle Beteiligung ortsansässiger Betriebe, Gewerbetreibender und Institutionen zeitnah verwirklicht werden.

Wenn Sie, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, Freunde an diesem Projekten finden und einen finanziellen Beitrag dazu leisten möchten, sind Ihre Spenden hierzu herzlich willkommen. Auch viele kleine Spenden können einen großen Betrag leisten.

Ihre Spende können Sie überweisen oder direkt in der Stadtkasse der Stadtverwaltung einzahlen.

Spendenquittungen werden gern auf Wunsch ausgestellt.

Bankverbindung:

Stadtverwaltung Stadtroda

IBAN: DE 03 08305 3030 0000 0002 64

BIC: HELADEF1JEN

 

Bitte geben Sie als Verwendungszweck "Faust-Weg" oder "Spende-Jagdzimmer" an.

 

Vielen Dank für die Ihre Unterstützungzum Wohle unserer Heimatstadt.

 

Klaus Hempel, Bürgermeister