Neues Kartenspiel: Stadtroda als Quartett

Stadtroda, den 20.02.2018

Neues Kartenspiel: Stadtroda als Quartett

 

Weshalb heißt die "Herzog Ernst-Brücke" so, welche historischen Persönlichkeiten gibt es in Stadtroda? Diese und noch viel mehr Fragen beantwortet das neue Stadtroda-Quartett.

Quartett-Spiele erinnern an Kindheit: Mit den Freunden zusammensitzen, Karten austeilen und dann losraten oder losspielen. So etwas gab es in Stadtroda noch nicht. Das muss sich ändern, dachten sich Rainer und Heidemarie Grunewald vom "Grunewald Werbestudio Stadtroda" und fragten in der Tourist-Information Stadtroda bei Frau Titzmann nach, ob man nicht in Zusammenarbeit ein Quartett von Stadtroda auf den Markt bringen könnte. Die Idee war geboren. Sehr gute Vorarbeit leistete schon das Werbestudio Grunewald und die Zusammenarbeit ging gleich los.

Unterschiedliche Kategorien wie: Historische Siedlungskerne, Sport & Freizeit, Brücken in Stadtroda, historische Sehenswürdigkeiten, Stadtroda in Grün, Kirchen, Bildung & Kultur und historische Persönlichkeiten wurden festgelegt.

 

Das Quartett ist ein klassisches Kartenspiel mit 32 Spielkarten. Der Schwerpunkt im Stadtrodaer Quartett liegt ganz klar auf der Stadt selbst.

"Man erfährt während des Spielens prktisch nebenbei noch allerlei wissenswerte Informationen über seine Stadt", sagten Rainer und Heidemarie Grunewald. Die beiden Erfinder freuen sich darüber, nun ein "Stück Nostalgie ihrer Jugend" weitergeführt zu haben.

Das originelle Stadtroda-Spiel gibt es in der Tourist-Information Stadtroda, Fitness- und Gesundheitscenter "active" Stadtroda und in der Gaststätte "Sportlerheim" Stadtroda.

Es kann ab sofort für 5,00 € gekauft werden.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Neues Kartenspiel: Stadtroda als Quartett