+++   22.07.2018 Gottesdienst in der Jakobuskirche  +++     
     +++   23.07.2018 Kreatives Gestalten für Jedermann  +++     
     +++   23.07.2018 Singenachmittag  +++     
     +++   23.07.2018 Chorprobe vom Frauenchor Stadtroda  +++     
     +++   24.07.2018 Krabbelgruppe  +++     
     +++   24.07.2018 Sitzung des Seniorenbeirat  +++     
     +++   24.07.2018 Krabbelkäfer - Offene Spielgruppe  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Gemeinde Bollberg

Vorschaubild

Ortsvorstellung der Gemeinde Bollberg

Einwohner: 286 (Stand Januar 2018)

Hebesatz: Grundsteuer A 271 v.H.; Grundsteuer B 389 v. H.; Gewerbesteuer 357 v.H.
Bürgermeister: Herr Dr. Bernd Ebel

Mit der ersten urkundlichen Erwähnung des Ortes in einer, leider verschollenen Urkunde, vom 4. April 1425 beginnt die dokumentarische Geschichte der Gemeinde Bollberg.


Es ist anzunehmen, dass sich bereits dreihundert Jahre früher im heutigen Holzland und den angrenzenden Gebieten Siedler niederließen und im Grenzgebiet zu den slawischen Stämmen Fuß zu fassen versuchten. Befestigungen, die den Grenzschutz dienten und die Handelsstraßen schützen sollten, waren Zentren der Besiedelung in jener Zeit. So entstanden bis zum Beginn des 15. Jahrhunderts, im von der im Zeitzgrund gelegenen Rabsburg kontrollierten Gebiet, 22 Orte und Weiler, von denen das heutige Bollberg einer ist.


Pölberg, Bolwerk oder Bollberg sind nur drei der verschiedenen Namen, die der Ort hatte und so wie die Rabsburg häufig ihre Besitzer wechselte, so wechselvoll darf auch die Geschichte des Ortes angenommen werden. Die Bewohner, obwohl keine “echten Holzländer”, betrieben Landwirtschaft, Handwerk oder dienten in den ausgedehnten Forsten, an die die Gemarkung Bollberg grenzt.
Mit dem Bau der Weimar-Gera- Eisenbahn in den 60er Jahren des 19. Jahrhunderts und der Einweihung des Bahnhofs Papiermühle, war Gelegenheit die Märkte der nahe gelegenen Städte Jena und Gera zu besuchen und die landwirtschaftlichen und handwerklichen Produkte feil zu bieten und damit das Einkommen aus dem Hof auszubessern. Auch die entstehenden Industriegebiete, wie ZEISS oder SCHOTT in Jena, die HESCHO in Hermsdorf oder die Eisenbahn boten mit dem ausklingenden 19. Jahrhundert Arbeitsplätze für die Bollberger.

 

Vereine:  Gemeindesportverein
Jährl. Veranstaltungen: 2 x Walpurgisfeuer,  Auftritte der “Bollberano Dance Boots”

Telefon (036428) 49368