+++   Bauerntheater mit dem Theaterkreis Großbockedra  +++     
     +++   Faschings-Gala zur Eröffnung der 60. Session  +++     
     +++   Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag  +++     
     +++   Die "Krabbelgruppe 1" trifft sich  +++     
     +++   Singenachmittag  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Fachschule für Agrarwirtschaft Stadtroda der Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft

Vorschaubild

Am Burgblick 23
07646 Stadtroda

Telefon (036428) 51-1606
Telefax (036428) 51-1699

Die Fachschule für Agrarwirtschaft Stadtroda gehört zu den traditionsreichen landwirtschaftlichen Bildungsstätten in Thüringen. Mit der Gründung im Jahre 1920 hat sie sich der Fort- und Weiterbildung der in der Landwirtschaft tätigen Menschen verpflichtet. Heute hat sie sich zu einem anerkannten Fort- und Weiterbildungszentrum entwickelt. Die Absolventen unserer Einrichtung haben heute einen wesentlichen Anteil an der Entwicklung zukunfts- und wettbewerbsfähiger Landwirtschaftsbetriebe nicht nur in Thüringen.

Das Ziel der Fortbildung an unserer Fachschule ist die Herausbildung von Fach- und Führungskräften mit soliden landwirtschaftlichen und betriebswirtschaftlichen Wissen und Können.

Wesentliche Inhalte der Fortbildung sind die Führung eines Unternehmens oder Verantwortungsbereiches notwendigen Anforderungen im Management.

Weiterhin stehen im Mittelpunkt die erfolgreiche Erzeugung landwirtschaftlicher Produkte unter Berücksichtigung einer nachhaltigen Landnutzung, einer artgerechten Tierhaltung sowie die Erhaltung der Kulturlandschaft.

Unsere Absolventen sind in der Lage, sich auf ständig verändernde Rahmenbedingungen einzustellen, diese für das Unternehmen erfolgsorientiert zu nutzen und sachgerechte Entscheidungen zu fällen.

Die Fortbildung schafft außerdem die Voraussetzungen zur Führung von Mitarbeitern sowie die Gewinnung und Ausbildung junger Menschen für die Landwirtschaft.

Die Fortbildung nach einer angeschlossenen Berufsausbildung gliedert sich an der Fachschule Stadtroda in zwei Ausbildungsabschnitte.

Im ersten Abschnitt werden für alle Fachrichtungen einheitliche Grundlagen im Landbau vermittelt. Im zweiten Abschnitt findet dann eine Differenzierung in die Fachrichtungen Landbau und Agrarwirtschaft statt und führt die Fachschüler zum entsprechenden Abschluss eines Staatlich geprüften Technikers oder eines Staatlich geprüften Betriebswirts.